Aktuelles aus den Wettkämpfen


Nachfolgend aufgeführt findet ihr aktuelle Informationen und Berichte unserer Athletinnen und Athleten der LG Alheimer.


Leistungssteigerungen mit Bronze belohnt

Im Rahmen der hessischen Meisterschaften der Männer und Frauen in Friedberg errangen die Jugendlichen Kim Goldbach und Nico Hildebrand, LG Alheimer-Rotenburg-Bebra, dank deutlicher Leistungssteigerungen jeweils den dritten Rang in ihren Paradedisziplinen.

 

Im 400-m-Finale der Frauen steigerte sich die 18jährige Kim Goldbach auf ausgezeichnete 57,82 sec. In dem mit bereits international erfahrenen Athletinnen besetztem Starterfeld ließ Kim sich nicht durch das hohe Anfangstempo der vor ihr laufenden Sportlerinnen einschüchtern. Obwohl für die groß gewachsene Läuferin die zugeloste Bahn zwei nicht optimal war, gelang ihr in der Startkurve eine perfekte Beschleunigung. Auf der Zielgeraden spürte Kim, dass die Silbermedaille möglich war und so konnte die Weiteröderin das hohe Anfangstempo nicht nur bis ins Ziel aufrecht halten, sondern kämpfte sich auch bis auf einen Wimpernschlag an die Zweitplatzierte Anna Hülsmann von der LG Friedberg-Fauerbach heran. Auf der Ziellinie sicherte sich Anna Hülsmann mit 57,77 sec. die Vizemeisterschaft. Kim war von der Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung um mehr als eine Sekunde begeistert und trauerte der entgangenen Silbermedaille keinen Moment nach. Trainer Hans Joachim Löffler: „Ich wusste das Kim top fit war und eine tolle Zeit in der Luft lag, aber diese Steigerung, diese Zeit, sensationell.“

 

In welch ausgezeichneter Form Kim Goldbach derzeit ist, stellte sie in Friedberg zwei Stunden nach dem 400-m-Rennen über 200 m unter Beweis. In ihrem Lauf belegte sie mit 25,84 sec. Platz zwei und stellte damit ihre erst wenige Tage alte Bestmarke über diese Distanz erneut ein. In der Gesamtwertung aller 200-m-Zeitläufe landete sie auf dem vermeintlich undankbaren vierten Platz. Rang eins sicherte sich Vivian Groppe (24,91 sec.) von der MT Melsungen vor der 100-m-Meisterin des Tages Nadine Mercier, ASC Darmstadt (25,44 sec.).

 

Der wie Kim der Altersklasse U20 angehörige Nico Hildebrand aus Bad Hersfeld gewann im Dreisprung ebenfalls Bronze. Nachdem er bei den Hessischen Jugendmeisterschaften noch mit Trainingsrückständen zu kämpfen hatte, eröffnete er den Wettkampf bereits mit fast 13 Metern. Im dritten Durchgang erzielte er mit 13,41 m nicht nur seine beste Weite des Tages sondern auch des Jahres. Nur im Vorjahr war er bereits einmal mit 13.45 m weiter gesprungen. Platz zwei sicherte sich mit 13,60 m Artur Scherflink vom LAV Kassel. Platz vier ging mit genau 13,00 m an Daniel Wendling aus Fulda. In den nächsten Tagen ist noch ein Weitsprung- und ein Dreisprungwettbewerb von Nico geplant.

 

Das Teilnehmerfeld der LG Alheimer bei den Hessischen Meisterschaften komplettierte Uwe Krah im Kugelstoßen der Männer. Im besten Versuch flog die 7,25 kg schwere Kugel auf 11,34 m. Für den der Altersklasse M 55 zugehörigen Sportler eine immer noch beachtliche Weite.

 

Dem inzwischen für den Wiesbadener LV startenden Luca Kunkel genügten 6,50 m im Weitsprung an diesem Tag für Rang vier.  Ebenfalls Platz vier belegte er in 16,34 sec. über die 110-m-Hürden.

 

Bei einem Sportfest in Allendorf/Eder startete nach einer längeren Wettkampfpause Alina Rubener (LGA) über 3.000 m. Mit einer Zeit von 12:50,87 min. konnte sie in der Altersklasse weibliche Jugend U20 den Sieg für sich sichern.

 

Der Lollslauf 2020 findet, wie bereits mehrfach veröffentlich, aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr unter veränderten Rahmenbedingungen statt. Der Schülerlauf über 1.300 m, zu dem Teilnehmer der Geburtsjahrgänge 2005 und jünger zugelassen waren, wurde bereits ausgetragen. Carolina Oeste (2005) von der LG Alheimer Rotenburg-Bebra war mit 4.32 min. die schnellste Läuferin des Tages und sicherte sich damit den Gesamtsieg und natürlich den Sieg in ihrer Altersklasse.

 

Die dreizehnjährige Emilia Wischer (LGA) belegte in der Gesamtwertung Rang sechs. In der Altersklasse W 13 wurde sie mit 4.46 min. dritte. 

Hessische Jugendmeisterschaften 2020

Nico Hildebrand, LG-Alheimer Rotenburg-Bebra, wurde bei den Hessischen Meisterschaften der männlichen Jugend U20 in Gelnhausen Hessischer Vizemeister im Dreisprung. Die Silbermedaille sicherte er sich bereits im ersten Versuch mit der wenig spektakulären Weite von 12,76 m, die er im zweiten Versuch fast noch einmal erzielte. Eine Verbesserung in den folgenden Durchgängen scheiterte letztlich an den häufigen Trainingsunterbrechungen in den vergangenen Wochen.

Rang zwei und damit die zweite Vizemeisterschaft verpasste Kim Goldbach denkbar knapp. Der Weiteröderin fehlten in der weiblichen Jugend U20 über 400 m ganze Vierzehntel zur Silbermedaille. Mit 60,08 Sekunden sicherte sie sich souverän Bronze. Silber ging an Vivian Groppe aus Melsungen in 59,66 sek. Die viertplatzierte Maren Eberhard, LG Eintracht Frankfurt, kam nach 61,41 sek. ins Ziel. 

Alle Teilnehmerinnen bedauerten sehr, dass der böige Wind deutlich bessere Zeiten verwehte. Kim war zuletzt bei einem Leichtathletik-Meeting in Bad Soden im Taunus bereits mit 59,32 sek. deutlich unter einer Minute geblieben.

In den Kampf um die vorderen Plätze konnte sich Carolina Oeste im 800-m-Lauf der weiblichen Jugend U18 noch nicht einmischen. Dennoch war die 14-jährige Schülerin der Jakob-Grimm-Schule, die noch der Altersklasse U16 angehört, mit ihrem Lauf sehr zufrieden. Sie absolvierte die beiden Stadionrunden in 2:29,59 min., was persönliche Bestleistung bedeutete. Nach der Startkurve setzte sie sich zunächst an die Spitze des Feldes und sorgte 500 m für ein ordentliches Tempo, bevor sie von den erfahreneren Läuferinnen überholt wurde. Diese lies Carolina aber nicht einfach davonziehen, sondern hefte sich an deren Fersen, was ihr in ihrem Lauf Rang vier und in der Gesamtwertung Platz 10 sicherte.   

 

Nordhessische Hallenmeisterschaften 2020

Am 02.02.2020 fanden die Nordhessischen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Bad-Sooden-Allendorf statt. Die LG Alheimer Rotenburg-Bebra reiste mit einer Gruppe von sieben Sportlerinnen und Sportlern an und errangen zwei Titel, fünf Vizemeisterschaften und drei dritte Ränge. In der Altersklasse der männlichen Jugend U20 glänzte Nico Hildebrand, fast schon erwartend, mit jeweils einer Vizemeisterschaft im Hochsprung und Weitsprung. Mit übersprungenen 1,75 m im Hochsprung sprang Nico nur knapp am Titel vorbei, was dennoch eine beachtliche Leistung war. Im Weitsprung übersprang er im 4. Versuch die 6-Meter-Marke, wodurch er letztendlich mit 6,15 m ebenfalls einen sehr guten 2. Platz belegte. In beiden Wettbewerben lag Yannik Schneider, MT Melsungen, knapp vor ihm.

Fabian Stein gewann in der männlichen Jugend U18 einen dritten Rang über 60 m und einen Titel im Weitsprung. Im ersten von zwei Vorläufen über die 60 m wurde er mit einer Zeit von 7,80 sec Zweiter und sicherte sich somit souverän einen Platz im Finale. In einem stark besetzten Finallauf konnte Fabian seine Zeit noch auf 7,76 sec verbessern, mit der er schließlich Dritter wurde. Im Weitsprung setzte er sich im 1. Versuch mit 5,30 m direkt an die Spitze des Feldes. Im Verlauf des Wettkampfes gab er die Führung nicht mehr ab und baute diese im 6. Durchgang auf starke 5,50 m noch weiter aus, womit er sich den Nordhessentitel sicherte.

In der M15 ging Adrian Schell im 60 m Sprint an den Start. Wie auch sein Vereinskamerad Fabian Stein sicherte er sich im Zweiten von zwei Vorläufen mit 8,01 sec souverän einen Platz im Finale. Im Finallauf konnte Adrian sogar die 8-Sekunden-Marke knacken und wurde letztendlich mit einer beachtlichen Zeit von 7,95 sec Dritter.

In den weiblichen Altersklassen konnte Kim Goldbach in der U20 im Weitsprung und über 60 m einen Titel und eine Vizemeisterschaft gewinnen. Im Weitsprung setzte sie sich bereits im 1. Versuch mit 5,06 m an die Spitze des Teilnehmerfeldes und baute ihre Führung mit 5,18 m im 3. Versuch noch weiter aus, was für sie die Meisterschaft bedeutete. Über 60 m belegte Kim im Finallauf mit 8,23 s den 2. Platz. Die Siegerin Nele Schmoll von der MT Melsungen lag ganze sieben Hundertstel vor ihr.

Die 12jährige Emilia Wischer startete im 60 m Sprint und Weitsprung der Alterskalsse W14. Im Weitsprung konnte sie sich in einem großen Teilnehmerfeld von 19 Athletinnen nach den ersten drei Versuchen mit einer Weite von 4,35 m durchsetzen und gehörte zu den besten 8. In den weiteren drei Versuchen der besten 8 verbesserte sie ihre Weite noch auf beachtliche 4,50 m, was für Emilia den 3. Rang bedeutete. Über 60 m lief sie einen schnellen Vorlauf, welcher von der erst 12-Jährigen mit 8,83 sec auch gewonnen wurde. Dadurch buchte sich Emilia direkt einen Platz im Zwischenlauf, den sie mit 8,84 sec abschloss. Leider verpasste sie mit dieser Zeit knapp das Finale.

In der W15 ging Carolina Oeste in drei Disziplinen an den Start, was eine gewisse Vorbereitung für den Block-Wettkampf bzw. in älteren Altersklassen für den Mehrkampf für Carolina darstellte. Den Tag startete sie mit dem 60-m-Sprint, welchen sie im Vorlauf mit 8,73 sec als Dritte abschloss. Aufgrund ihrer guten Zeit wäre sie im Finallauf gewesen, worauf sie aber verzichtete, da zur selben Zeit der Wettbewerb im Weitsprung begann. Dort belegte sie in einem gut besetzten Teilnehmerfeld mit 4,42 m den 7. Platz. Zum Schluss eines langen Tages ging Carolina noch über 60-m-Hürden an den Start, welche als Zeitläufe durchgeführt wurden. Dabei erreichte sie mit einer Zeit von 10,74 s den 4. Platz und schloss den Tag somit insgesamt mit super Ergebnissen ab. Ihre Teamkollegin Natalie Hohmann wurde in der U18 im Vorlauf über die 60 m mit einer Zeit von 8,98 sec Vierte, womit sie leider das Finale verpasste. Im Weitsprung belegte sie mit 4,10 m den 8. Platz. Sie war am Vorabend von einer Skifreizeit zurück gekommen, die ihr zweifelsfrei noch in den Knochen steckte.

Uwe Krah ging in der Altersklasse der Männer im Kugelstoßen an den Start und belegte mit 11,04 m den 3. Platz. Tristan Krah verpasste in der männlichen Jugend U20 über 60 m mit 7,70 sec das Finale. In der M15 qualifizierte sich Kilian Krah mit 8,33 sec für das Finale über die 60 m, welches er mit 8,32 sec und einem 5. Platz abschloss. Im Kugelstoßen erreichte er eine Weite von 11,04 m.

TrueAthletes

Die DLV-Initiative für Bewegung, Wissen und Gesundheit

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und den damit verbundenen und notwendigen Ausgangsbeschränkungen warnen Mediziner verstärkt vor einem möglichen Bewegungs-mangel. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) bietet deshalb mit seiner Initiative #TrueAthletes@Home eine Serviceseite mit Inhalten aus den Bereichen Gesundheits-/ Seniorensport, Jugend, Leistungssport, Medizin, Psychologie, Trainerakademie und Ernährung an.

Ein Highlight ist die tägliche Schulstunde mit Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo und ihrem Projekt Herzsprung.

Erfolgreicher Start ins Jahr 2020

Nico Hildebrand gewinnt Bronze bei den Hess. Hallenmeisterschaften

mehr lesen